© 2016 . All rights reserved.

Jugend trifft Politik im JuZe Buchloe

Bereits zum dritten Mal fand am Freitag im Jugendzentrum Buchloe die Veranstaltung „Jugend trifft Politik“ statt. Hier stellen sich die Jugendbeauftragten des Buchloer Stadtrats interessierten Jugendlichen und bieten eine Plattform zum Informationsaustausch.

Kurz vor Beginn der Veranstaltung machte sich Stadtjugendpfleger Hans-Jürgen Mayer noch Sorgen ob des leeren Saals. Fußball-EM und schönens Wetter schienen doch mehr zu ziehen als Gespräche über Lokalpolitik. Doch zu Beginn der Veranstaltung konnte er dann neben Monika Strohmayer, Benjamin Leinsle, Maximilian Hartleitner, Cai von Restorff und Hubert Zecherle gut dreißig Jugendliche begrüßen.

Der Anfang der Veranstaltung gehörte der Musik. Der JuZe-Chor „Acacoustics“ bot einige Stück dar, sowohl mit Instumentalbegleitung als auch a-capella.

Zum Einstieg in die Diskussion wurden die Punkte der letzten beiden Veranstaltungen noch einmal aufgegriffen. Hubert Zecherle berichtete dabei, wie die Vorschläge im Hauptausschuss sowie bei Gesprächen mit dem Bürgermeister behandelt wurden. Die Punkte betrafen hauptsächlich Wünsche der Jugendlichen bezüglich weiterer Freizeitmöglichkeiten. Diese reichten vom Aufbau eines Käfigfußballfeldes über die Erneuerung von Bänken und Mülleimern im Stadtpark bis hin zum Fehlen jugendtauglicher Bars in Buchloe.

Zecherle verwies darauf, dass bei vielen Punkten der Stadt finanziell die Hände gebunden sind und dass bei der aktuellen Mindereinnahme bei der Gewerbesteuer zuerst die Pflichtaufgaben erledigt werden müssen. So ist gerade das Käfigfußballfeld, das in einer vernünftigen Ausbaustufe eine sechsstellige Investition mit sich zieht, derzeit kein Spielraum vorhanden. Ebenso kann sich die Stadt nicht für Bars, Kino oder ähnliches engagieren, denn dabei herrsche freies Unternehmertum.

Die Jugendbeauftragten kamen aber nicht ganz mit leeren Händen. Der Bau eines Outdoor-Fitnessparks wurde vom Stadtrat befürwortet. Zecherle forderte für die Planung die Mitarbeit der Jugendlichen und sammelte auch gleich einige Kontaktdaten ein.

Neben dem Fußballfeld war auch eine Erweiterung des Skateparks Thema des Abends. Generell bemängelten die Jugendlichen, dass sie zu wenig informiert und mit einbezogen werden. Sie forderten die Nutzung von Sozialen Medien. Die Jugendbeiräte verwiesen auf das umfangreiche Angebot auf der Webseite der Stadt und die bereits vorhandenen Möglichkeiten. So hat Hubert Zecherle in den letzten zwei Jahren noch keine einzige Email von den ca. 1500 Jugendlichen Buchloes erhalten.

Monika Strohmayer betonte, dass ein langer Atem von Nöten ist, wenn man in der Politik etwas durchsetzen möchte. Das trifft sowohl auf Investitionsmaßnahmen als auch auf die Förderung der politischen Aktivitäten der Jugendlichen zu. So ist die langfristige Vision von „Hansi“ Mayer die Schaffung eines Jugendbeirats für den Stadtrat.

Insgesamt ist die Veranstaltung auf beiden Seiten sehr positiv aufgenommen werden und im Herbst wird daher es die vierte Auflage von „Jugend trifft Politik“ geben.