© 2015 . All rights reserved.

Eishockey-Vorbereitung: Wölfecup in Bad Wörishofen

Viel Eishockey gab es am letzten Wochenende in Bad Wörishofen. Vier Mannschaften kämpften um den Wölfecup. Hier wie gewohnt ein paar Bilder und der Bericht:

Wölfe, Indianer, Mammuts und Piraten kämpften am letzten Wochenende in der Arena in Bad Wörishofen um den Wölfecup. Die Namen gehören zu den Eishockeymannschaften des EV Bad Wörishofen, des ECDC Memmingen, des EA Schongau und des ESV Buchloe, die sich bei diesem Turnier auf die bald beginnende Saison in der Bayernliga (Memmingen und Buchloe) und der Landesliga vorbereiten wollten. In der Vergangenheit wurde der Wölfecup für den Nachwuchs ausgetragen. Heuer waren das erste Mal die Senioren gefragt. Die eingeladenen Mannschaften versprachen vier spannende Begegnungen und dies wollten sich gut 550 Besucher nicht entgehen lassen.

Für Robert Linke, Trainer der Wölfe, steht seine Mannschaft vor einer knackigen Saison. „Minimalziel in diesem Jahr ist ein Platz unter den ersten vier in der Vorrunde und damit der Einzug in die Zwischenrunde. Das Erreichen der Play-Offs wäre natürlich schon.“ Für den Dritten der letzten Saison hört sich das nach Tiefstapeln an, doch Linke verweist auf den Abgang des besten Verteidigers und des besten Stürmers und das geänderte Spielsystem.

Ähnlich sieht es Neuzugang Felix Anwander, der aus Memmingen kam. „Ich möchte Spaß am Eishockey haben und mit dem Verein soweit kommen, wie es eben geht.“ Florian Döring, der aus Türkheim kam, setzt sich ambitionierte Ziele und möchte mit der Mannschaft die Aufstiegsrunde erreichen. Er freut sich genauso wie der dritte Neuzugang Marius Dörner (vom Bayernligisten HC Landsberg) über die Möglichkeit viel von den erfahrenen Spielern zu lernen.

Am Samstag spielten in den beiden Halbfinals jeweils einer der Landesligisten gegen einen Verein aus der Bayernliga. Das erste Spiel bestritten der ECDC Memmingen und der EA Schongau. In dieser Begegnung fielen nur im ersten Drittel Tore. Das Ergebnis von 4:2 reichte den Indians,  um in das Finale einzuziehen.  Die Memminger hatten die größeren Spielanteile,  doch die Mammuts hielten mutig dagegen.  Mit schnellen Kontern kamen sie immer wieder ins Drittel der Indians,  doch ein erfolgreicher Abschluss blieb Ihnen verwehrt. In den letzten zehn Spielminuten nahm die Begegnung noch einmal deutlich Tempo auf,  doch die Goalies auf beiden Seiten sicherten das Ergebnis.

Das zweite Spiel am Samstag war das Lokalderby zwischen dem Gastgeber Bad Wörishofen und den Piraten aus Buchloe. In der intensiv und schnell geführten Begegnung konnten die Wölfe lange gegen die höherklassigen Nachbarn mithalten.  Immer wieder konnten sie den Vorsprung der Piraten verkürzen.  Die Wölfe waren insbesondere in der Überzahl bissig und die Abwehr der Buchloer hatte jede Menge zu tun.  Erst ab der Mitte der letzten Drittels mussten sie sich,  sicherlich auch dem hohen Tempo der Partie geschuldet,  den Freibeuter geschlagen geben.  Das Spiel endete mit 7:2 für die Buchloer und damit standen die jeweiligen Favoriten im Finale. Dabei konnte auch der zu Saisonbeginn von den Wölfen gewechselt Christoph Heckelsmüller ein Tor gegen seinen früheren Verein erzielen.

Das kleine Finale zwischen Schongau und Bad Wörishofen gestaltet sich sehr spannend. Das erste Tor der Begegnung fiel für die Wölfe,  doch die Mammuts schlugen zurück und führten schließlich bis fünf Minuten vor der Schlußsirene mit 4:2. Mit viel Einsatz und der nötigen Portion Glück schafften die Gastgeber aber noch den Ausgleich,  wobei der entscheiden Treffer zum 4:4 in der letzten Minute fiel.  Im anschließenden Penalty-Schießen konnten sowohl die Schützen als auch der Goalie der Wölfe überzeugen und gewannen dieses souverän.  Damit eroberten sie sich den dritten Platz.  Trainer Robert Linke war dann auch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Hinter heraus haben wir immer noch etwas Luft und können damit für einen Überraschungsmomentan sorgen.“ lobte er die Stärke seiner Mannschaft.

Das Finale zwischen dem ECDC Memmingen und dem ESV Buchloe war leider weniger spannend. Die Memminger haben sich für die angehende Saison personell deutlich verstärkt  und können damit durchaus als einer der Favoriten der aktuellen Bayernliga Saison angesehen werden.  So kontrollierten sie das Finalspiel dann auch relativ deutlich. Die Piraten erspielten sich zwar auch viele Chancen,  scheiterten aber ein ums andere Mal an den hervorragenden Goalies der Indians.  So ging der Sieg der Memminger völlig in Ordnung,  fiel aber mit 8:1 (0:1, 1:4, 0:3) etwas zu hoch aus.

Die Verantwortlichen des EV Bad Wörishofen waren mit dem Verlauf und der Resonanz des Turniers zufrieden und so wird es wahrscheinlich im nächsten Jahr zu einer Neuauflage des Wölfecups kommen.

1. Halbfinale EA Schongau „Mammuts“ – ECDC Memmingen „Indians“  2:4

2. Halbfinale EV Bad Wörishofen „Wölfe“ – ESV Buchloe „Pirates“ 2:7

Kleines Finale  EA Schongau „Mammuts“ –  EV Bad Wörishofen „Wölfe“ 4:5 n.P

Finale:  ECDC Memmingen „Indians“ –  ESV Buchloe „Pirates“ 8:1