© 2015 . All rights reserved.

Internationales Konzert im JuZe

Am Sonntag konnten die Besucher im Buchloer Jugendzentrum „Juze“ internationales Flair erleben. Der Juze-Chor unter der Leitung von Lisa Schneider gab ein ganz besonderes Konzert. Mit Liedern in sechs verschiedenen Sprachen unterhielten die Jugendlichen ihr Publikum. „Acacoustics“,  wie sich der Chor mittlerweile nennt, besteht fast ausschließlich aus jungen Damen. Die zwei Herren des Ensembles übernahmen die akustische Begleitung mit der Gitarre  und als Beatboxer mit dem Mund.

Das Projekt, so erzählte Lisa Schneider, ist aus den Reihen der Jugendlichen selbst entstanden. Diese sprachen sie in den Sommerferien an: „Hey Lisa! Wir könnten doch in ganz verschiedenen Sprachen singen.“ Aus der Idee entstand der Chor, der jede Woche knapp zwei Stunden gemeinsam probte. Auch wenn, oder besonders weil, dabei nicht immer alles harmonisch lief, war sie sehr glücklich, dass alle Jugendlichen das Projekt durchgezogen haben und an diesem Abend gemeinsam auf der Bühne standen. Im Saal des Juze war es ziemlich voll. Die vorbereiteten Sitzgelegenheiten waren schnell besetzt und erst mit zusätzlichen Stühlen konnten alle der über 70 Gäste einen Platz finden.

Direkt beim ersten Stück wurde es laut. Vor der Bühne waren verschiedene Trommeln aufgebaut, auf denen das spanische „Ombligo del Mundo“ gespielt wurde. Dieses ging aus einem dreitägigen Trommel-Workshop hervor. Das folgende „Au revoir“, das trotz des französischen Titels einen deutschen Text hatte, sag Gitarrist Danilo als Solist. Die weiteren Mitglieder des Chors stimmten sehr gut arrangiert als Backgroundsänger mit ein. Auch im weiteren Verlauf des Konzerts wurden die Lieder von Solisten mit Unterstützung des Chors vorgetragen. Die Einzelsänger wechselten sich dabei immer ab, so dass die Zuhörer die Vielfalt der Stimmen genießen konnten. Wie versprochen war auch die Auswahl der Lieder sehr vielfältig. Neben einigen englischen Songs sang der Chor in Italisch (La tipica ragazza italiana), Türkisch (Gözyaslarim) und Österreichisch (Weus’d a Herz hast wia a Bergwerk). Für jedes Lied gab es begeisterten Applaus und so war es nicht verwunderlich, dass das Publikum am Ende vehement eine Zugabe forderte und diese auch bekam.

Neben der wirklich tollen Musik war auch kulinarisch für Abwechslung gesorgt. Neben der Bühne war ein internationales Büffet aufgebaut. Auf diesem fanden sich beispielsweise türkische Teigtaschen neben italienischer Pizza und albanischem Gebäck. Die Gäste nahmen dieses Angebot mit Freude an und ließen den Abend so mit leckerem Essen und netten Gesprächen angenehm ausklingen.