© 2013 . All rights reserved.

Segnung des LF-KatS der FFW Buchloe

Wer in letzter Zeit am neuen Feuerwehrhaus Buchloes vorbei gefahren ist, konnte durch die Tore bereits ein Fahrzeug in der Halle stehen sehen. Es handelte sich dabei um ein Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz oder kurz LF-KatS. Dieses Fahrzeug wurde am Samstag feierlich geweiht.

Erst mit Segen einsatztauglich

Bei der Begrüßung sagte der 1. Vorsitzende des Feuerwehrvereins Günter Forstner „Erst mit dem Segen ist ein Fahrzeug für uns einsatztauglich.“ Die Segnung selbst wurde von Benefiziat Benedikt Gruber und Pfarrer Christian Fait vorgenommen. Beide habe ihre jeweils eigene besondere Beziehung zur Feuerwehr. Gruber ist selbst aktives Mitglied der Buchloer Wehr und Fait erinnerte sich noch gut an sein erstes Fahrzeug, einen alten aber gut erhaltenen Feuerwehrbus. Dieser habe ihn auch nie im Stich gelassen. Ein Grund dafür war sicherlich auch dessen Segnung, so Fait.

„Mit der Segnung eines Fahrzeuges zeigen wir, dass wir nicht alles selber im Griff haben.“ So Benefiziat Gruber in seiner Ansprache. Die Kameraden können sich bei ihren Einsätzen auf drei Gaben verlassen: Ihren Zusammenhalt, ihr Können durch Ausbildung und Erfahrung sowie auf das tiefe Vertrauen darin, dass sie in ihrem Tuen nicht allein ist, sondern immer von Gott begleitet werden. Mit dem Besprengen mit Weihwasser segneten beide Geistlich dann das Fahrzeug gemeinsam, damit es samt seiner Besatzung immer sicher aus den Einsätzen zurückkommt.

Glücksfall für die Stadt

Bürgermeister Josef Schweinberger berichtet in seiner Ansprache, wie dieses Fahrzeug seinen Weg in den Buchloer Fuhrpark fand. Diese Fahrzeug dient dem Katastrophenschutz und löst seinen Vorgänger, ein mittlerweile 25 Jahre altes  LF 16-TS ab, das wegen eines Schadens an der Vorbaupumpe vom Bund kostenlos an die Stadt übergeben worden und durch den Gerätewart wieder flott gemacht werden konnte. Auch das aktuelle Fahrzeug wurde komplett vom Bund finanziert. Anschließend übergab er den Schlüssel des Fahrzeuges an den 1. Kommandanten Thomas Ogiermann.

Dieser berichtete, dass das LF-KatS bereits während des Großbrandes am Koppenhof zum Einsatz gekommen ist. „Es hat sich bewährt und wir sind der Meinung – das Auto ist Spitze!“ Die Landtagsabgeordnete Angelika Schorer dankte den Kameraden dafür, dass sie mit dem Fahrzeug natürlich auch noch die erweiterten Aufgaben des Katastrophenschutzes mit übernehmen und wünschte ebenso wie im Anschluss Kreisbrandinspektor Hans-Jürgen Ringler viel Erfolg mit dem neuen Fahrzeug und immer eine sichere Heimkehr.