© 2013 . All rights reserved.

Bigband Battle Buchloe

Bereits zum dritten Mal fand am letzten Wochenende der Buchloer Bigband Battle statt. Austragungsort dieses musikalischen Kampfes war die gut gefüllte Alpvilla. Dort waren zwei Bühnen aufgebaute – rechts die Gäste aus Wangen – „Sigg‘s Pack“ unter Leitung von Stefan Sigg und links die heimische „BBB“, die Bigband Buchloe unter Leitung von Jürgen Herrmann.

Die Buchloer begannen den Abend gleich mit einem kämpferischen Stück – „Gonna fly now“ aus dem Film Rocky. Sigg’s Pack antwortete mit „Also sprach Zaratustra“ von Richard Strauß. Bereits nach diesen beiden Titeln stand der eindeutige Gewinner des Abends fest. Es war das Publikum, denn beide Formationen spielten erstklassige Musik.

Der „Kampf“ stand an diesem Abend sowieso eher im Hintergrund. Dies betonte auch Wolfgang Daum in seiner Begrüßung: „Es geht nicht darum, dass einer besser oder schlechter ist, sondern dass wir und sie, das Publikum, Spaß haben.“

Beide Bigbands wechselten sich mit dem Spielen ab und nahmen dabei insbesondere in den Anmoderationen immer wieder Bezug auf die Stücke der jeweils anderen. Die Auswahl der Musik war sehr abwechslungsreich. Die Bandbreite reichte von rockig über balladesk bis hin zu exotischen Anklängen. Natürlich kamen auch Swing und Jazz nicht zu kurz.

Immer wieder brandete während der Stücke Szenenapplaus auf, wenn einzelne Solisten auf ihren Instrumenten brillierten. Dabei zeigten alle Register ihr Können, sowohl die klassischen Bläser, also Trompete, Posaune oder Saxophon, als auch die Musiker an Gitarre, Schlagzeug oder Marimbaphone. Neben den Instrumentalstücken gab es bei den Buchloern auch Gesangsunterstützung. So besangen Mutter und Tochter Wörmann das bekannte „Hardrock Cafe“.

Wiederum mit Filmmusik, diemal aus Pulp Fiction, beendeten die Buchloer nach fast drei Stunden Programm ihren offiziellen Teil. Auch die Wangener ließen es mit „Dancing Man“ noch einmal gewaltig krachen. Als erste Zugabe spielten beide Ensembles gemeinsam „Route 66“ Hierbei wechselten sich die Solisten gekonnt ab und man konnte es kaum glauben, dass dies das erste gemeinsame „Versuch“ war. Nicht enden wollender Applaus „zwang“ die Musiker zu einer zweiten Zugabe.

Zum Schluss bleibt die Frage, wer den Battle gewonnen hat. Sigg’s Pack spielte zweifellos auf einem sehr hohen Niveau, insbesondere bei den Solisten. Die Buchloer Bigband war aber mit ihrem homogenen Auftritt mindestens auf Augenhöhe mit ihren Gästen. So wurde dann auch gar nicht versucht, einen Sieger zu finden, sondern gemeinsam die Freude an der Musik genossen.

In zwei Jahren soll die vierte Auflage des Battles stattfinden. Wer dann Partner der Bigband Buchloe sein wird, steht aber noch nicht fest.