© 2013 . All rights reserved.

Gastspiel des Zirkus Henry in Buchloe

Ein weiteres Mal hat ein Zirkus sein Zelt in Buchloe aufgeschlagen. Diesmal war es der Zirkus Henry, eine Familienunternehmen, das seit über 200 Jahren existiert. Der Senior-Chef Georg Frank erklärte in seiner Begrüßung, was die Artisten so antreibt – die Liebe zur Manege und der Applaus des Publikums.

Alle Artisten gehören zur Familie. Sie zeigten verschiedene Dressuren, artistische Einlagen und natürlich dürfte auch eine Clownsnummer nicht fehlen. Zuerst zeigte Junior-Chef Georg Frank die Dressur seiner Pferde, die sogar Walzer tanzen können. Besonders beeindruckend war der Rappe, tiefschwarz und groß, der am Schluss der Dressur aufstieg.

Die Clowns Charly und Peppo zeigten dem Zirkusdirektor ihre Meinung zum Musizierverbot und gingen eindeutig als moralische  und lachende Sieger aus diesem ungleichen Kampf hervor.

Bei den Akrobatiknummer beeindruckte Georg Frank mit Handständen in schwindelerregender Höhe auf übereinander gestapelten Stühlen, die noch dazu auf Gläsern standen. Miss Nadine zeigte mit Kraft und Eleganz ihr Können am Vertikalseil und Ring. Ihr Tochter Alischa ist erst sieben Jahre alt und doch schon mit eigenen Nummern in der Manage. Als Kontortionistin, also „Schlangenmädchen“ sowie mit den Hula-Hoop-Reifen machte sie mehr als nur eine gute Figur im Rondell.

Weitere Pferdedressuren rundeten den Nachmittag ab. Weitere Tiere konnten in der Pause in der Tiershow besichtigt werden, unter anderem die sibirischen Steppenkamele und die Hunde, die heute leider nicht zum Einsatz kamen. Zu Abschluss der Vorstellung sorgte der „Meisterkoch“ Charly mit seine kreisenden Tellern und fliegenden Löffeln für Begeisterung.