© 2013 . All rights reserved.

Stimmungswettbewerb zum Jubiläum

Zu ihrem 100 jährigen Jubiläum veranstaltete die Musikkapelle Waalhaupten gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr, die ihr neues Fahrzeug weihte, am letzten Wochenende ein Hallenfest.  Bereits am Wochenende davor gab es den offiziellen Festabend und so konnten sich nun alle auf das Feiern konzentrieren. Zum Beginn  wurde am Freitag ein Stimmungswett bewerben durchgeführt. Teilnehmer waren die Musikgesellschaft Harmonie aus Waal, die Musikkapelle aus Honsolgen, der Musikverein Ober-/Unterdiessen und die Blaskapelle Leeder.

Als „Warmup“ spielte die Radlerband, natürlich außer Konkurrenz. Auch sie boten hervorragende Blasmusik und stimmten die Gäste auf den folgenden Wettkampf ein. Auch ein Fass der Aktienbrauerei Kaufbeuren hatte seinen Weg auf die Bühne gefunden.  Das Anzapfen desselben übernahm der Schirmherr der Veranstaltung, Josef Demmler. „Dass man an diesem Abend einen Schirm brauche, sei zu bedauern, aber glücklicherweise ist man ja in der Halle.“, so seine Einschätzung zu dem leider schlechten Wetter außerhalb.

Kurz nach 20:00 Uhr ging es dann los. Die Reihenfolge wurde ausgelost und die ersten zwei Kapellen nahmen auf der Bühne Platz. Das erste Vorrundenduell trugen der Musikverein Harmonie aus Waal und die Kapelle aus Unter-/Oberdiessen aus. In der dieser ersten Runde drehte sich alles um traditionelle Blasmusik. Den Sieger bestimmte eine Jury, die den Vortrag nach sechs Kriterien bewertete. Diese reichten von der Musikauswahl bis zur Moderation. Hinzu kam noch eine Publikumswertung, die doppelt in das Ergebnis einging. Die Kapellen teilten sich die Bühne für eine gute Stunde und spielten abwechselnd jeweils mehrere Stücke.

Das Final trugen der Musikverein Harmonie aus Waal und die Musikkapelle aus Honsolgen untereinander aus. Die Auswahl der Stücke war jetzt freigegebenen und so reichte das Repertoire jetzt von böhmischer Blasmusik bis zu Sister Act und Phantom der Oper. Der Sieger des Abends war die Musikkapelle aus Honsolgen. Sie überzeugt insbesondere in der Präsentation und damit der Wirkung auf das Publikum. So sorgte der an ein Rhönrad geschnallte Xylophone-Spieler für Begeisterung, als er in wirklich jeder erdenklichen Lage seine Instrumenten- und Körperbeherrschung demonstrierte.

Viel Stimmung gab es auch am Samstag, als die Waidigel in der Festhalle ihr Konzert gaben. Die Festlichkeiten wurden am Sonntag mit einem Festgottesdienst und der anschließenden Weihe des neuen Feuerwehrfahrzeuges abgeschlossen.