© 2012 . All rights reserved.

Weihnachtskonzert der Musikkapelle Waalhaupten

Zu einem Weihnachtskonzert hatte die Musikkapelle Waalhaupten am 16. Dezember in das dortige Bürgerheim eingeladen. Hierbei handelte es sich aber nicht um ein Weihnachtskonzert im klassischen Sinne mit besinnlichen, dass ruhigen Weise. Ganz im Gegenteil, die MK Waalhaupten zeigte unter der Leitung von Dominik Ertl ihr ganzes Können mit anspruchsvollen Stücken quer durch die musikalischen Stile.

Begonnen wurde olympisch. Das Stück „The Olympic Spirit“ von John Williams wurde für die Olympischen Spiele 1988 geschrieben und machte gleich klar, was die Zuhörer an diesem Abend erwarten durften. Klar intoniert und druckvoll nahm die Musikkapelle Waalhaupten gleich den gesamten Saal für sich ein.

Die Begrüßung nahm der neue Vorstand der Musikkapelle, Elmar Seitz, vor. Er freute sich sehr, vier junge Musiker vorstellen zu können, die an diesem Abend das erste Mal überhaupt an einem Konzert der MK Waalhaupten teilnehmen zu können. Die Moderation des Abends übernahm sehr charmant Evelyn Stadler, deren Texte die Zuhörer immer bestens auf die folgenden Stücke einstimmte. Zur Vorbereitung wurden „Knifflige Rhythmen, ausdrucksstarke Passagen und schnelle Läufe immer wieder geprobt.“ so ihre Aussage. Gelohnt hat sich diese Arbeit auf jeden Fall, denn die einhellige Meinung des Publikums am Ende des Konzerts war: „Große Klasse!“

Mit Pjotr Tschaikowskys Thema aus Schwanensee zeigte das Orchester, dass auch klassische Musik ganz wundervoll klingen kann, wenn sie durch eine Blasmusik-Kapelle vorgetragen wird. Mit „Broken Sword“ von Kevin Houben und „Gullivers Reisen“ von Bert Appermont versetzen die Musiker den Saal mitten hinein in die jeweilige Geschichte. Die lebendige, ausdrucksvolle und harmonische Spielweise des gesamten Orchesters erzeugt dabei eine immense Tiefe.

Bei mehreren Stücken bewiesen verschiedene Solisten dass jeder einzelne Musiker sein Instrument meisterlich beherrschte. Zum breiten Fächer des Repertoires gehörten auch die Polka „Musikantensehnsucht“, „Des großen Kurfürsten Reitermarsch“ oder swingende Variationen nach Robbie Williams. Nach zweieinhalb Stunden wurden die Musiker erst nach zwei Zugaben von der Bühne gelassen. Wie auch am Anfang bildete ein Lied von den Olympischen Spielen 1988 das Ende – „One Moment in time“.

Der festliche Rahmen des Konzerts wurde auch genutzt, um Mitglieder der MK Waalhaupten zu ehren. Einerseits gab es Ehrungen für langjährige Tätigkeit und andererseits konnten auch zwei junge Musiker die Urkunden für ihre bestandenen Instrumentalprüfungen Stufe Silber entgegennehmen. Die Ehrungen wurden von Robert Pöschl, dem Bezirksvorsitzender des Allgäu-Schwäbischer Musikbund vorgenommen.

 

Liste der Ehrungen:

Instrumentalprüfung D2:

  • Jakob Kusterer
  • Rafael Stritzel

10 Jahre:

  • Valentin Birling

15 Jahre:

  • Dominik Ertl
  • Tobias Hofer

25 Jahre:

  • Heidrun Anwander
  • Thomas Anwander
  • Claudia Baur
  • Bernhard Dörfler
  • Georg Dörfler
  • Hansjörg Kempfle
  • Karoline Mattern
  • Armin Seitz
  • Robert Siller