© 2012 . All rights reserved.

Eishockey at its best – ESV Buchloe vs TEV Miesbach

Das war definitiv eine Werbung für den Eishockey-Sport. Zu mindestens zwei Drittel lang. Ein fulminantes Spiel, bei dem der ESV am Ende wenigstens zwei Punkt zu Hause behielt, obwohl drei eher verdient gewesen wären.

Bereits der Start gegen die Miesbacher war sehr gelungen und die 1:0 Führung  schon in der ersten Minute durch Daniel Huhn erzielt. Mit Drittelergebnissen von 3:1 und 2:1 war die Hoffnung auf einen gefahrlosen Sieg vor dem Anpfiff des dritten Drittels durchaus gegeben.

Dann allerdings kam bei den Zuschauern das Gefühl auf, dass die Schiedsrichter eher auf Seiten der Gäste standen und diese auch deutlich „schmutziger“ spielten. Allerdings müssen sich auch die Pirates vorhalten lassen, einige Situationen zugelassen zu haben, die sicherlich unnötig waren. Die Miesbach schafften es, im letzten Drittel den Puck dreimal im Buchloer Tor zu versenken und ihr eigenes leer zu halten, so dass es am Ende der regulären Spielzeit 5:5 stand und das Penalty-Schießen über den Sieger das Spiels entscheiden musste. Hier hatten die Buchloer Schützen und Goalie Fritz Hessel das glücklichere Händchen und zwei Punkte blieben auf dem Konto.

Allerdings kam es im letzten Drittel noch zu einer sehr unglücklichen Aktion, als Patrick Weigant von hinten gegen die Bande gecheckt wurde. Bei der anschließenden Rangelei agierten die Schiedsrichter äußerst unglücklich und stellten Daniel Huhn und Peter Westerkamp mit einer Spieldauerstrafe vom Eis, so dass sie im nächsten Spiel gesperrt sind. Nachvollziehbar waren die ausgesprochenen Strafen für die meisten allerdings nicht – mal sehen, wie der ESV diesen Ausfall im nächsten Spiel kompensieren kann.