Internationales Kinderfest Buchloe
© 2012 . All rights reserved.

Internationales Kinderfest in Buchloe

Am 29. April hatte der Türkische Elternverein Buchloe zu einem Internationalen Kinderfest in die Comenius-Grundschule eingeladen. Anlass des Fests war der „23 Nisan“, der Türkische Feiertag der Nationalen Souveränität und des Kindes, den es so seit 1927 gibt. Im Jahre 1979 wurde dieser Tag von UNESCO zum Weltkindertag erklärt. Dieser wird inzwischen in mehr als 145 Ländern an unterschiedlichen Tagen begangen.
Der hohe Stellenwert dieser Veranstaltung war an den vielen Gästen zu erkennen, die gekommen waren, um den Tag zusammen mit den Kindern zu feiern. Unter ihnen befanden sich auch Josef Schweinberger, erster Bürger-meister von Buchloe, Celal Atik als Vertreter des Türkischen Generalkonsulats, Gabriele Schlund, die Rektorin der Comenius-Grundschule und Turabi Kahraman, Vorstand der Türkisch-Islamischen Gemeinde.
Durch das Programm führten die beiden Schülerinnen Şebnem Ayanoĝlu und Elif Hekimoĝlu. Die Moderation war, wie auch Großteile des Programms, zweisprachig in Türkisch und Deutsch gehalten. Am Anfang standen einige Ansprachen und Grußworte, die aber alle erfreulich kurz gehalten wurden. So betonte Gabriele Schlund die Wichtigkeit „einer ganz besonderen Investition mit einer Kostbarkeit unserer Tage – mit Zeit“. Immer wieder angesprochen wurde auch die Grundidee des türkischen Staatsgründers Atatürk: „Unsere Kinder sind unsere Zukunft.“
Danach durften dann die Kinder die Bühne übernehmen und ihr Können zeigen. Das Programm war sehr vielfältig gestaltet und reichte vom Vortrag von Gedichten über Gesang bis zu klassischer Musik. Die Darbietungen wurden dabei von türkischen Kindern und Jugendlichen, Gruppen der vhs Musikschule,den Tanzgruppen Sweet Reflex (die „Kleinen“) und Reflex (die „Großen“) des VfL Buchloe sowie einer Gruppe von Integration-aktiv aus Kaufbeuren gestaltet. Sehr interessant war dabei die Mischung aus modernen Elementen wie der „Guten-Morgen-Kaffee“-Tanz von Reflex und Traditionellem wie der Volkstänze „Aşuk ile Maşuk“ oder „Horon“.
Nach dem Programm wurde die Veranstaltung in den Hof der Grundschule verlagert, wo sich mit traditionellen türkischen Speisen und Kaffee und Kuchen gestärkt werden konnte. Außerdem konnten sich die Kinder noch schminken lassen oder Luftballonfiguren erhalten.