© 2012 . All rights reserved.

Tischtennis Waal – Memmingerberg

Und wieder einmal was Neues. „Wir bräuchten ein paar Bilder vom Tischtennis.“ So die Kurzfassung der Mail, die ich von der Redaktion bekommen habe. Und natürlich hab ich ja gesagt. Sport zu fotografieren ist immer eine Herausforderung und so war es auch diesmal.
Zuerst aber zum Sportlichen: Es war das letzte Punktspiel der aktuellen Saison für den TV Waal und hier sollte die Entscheidung über den Aufstieg in die Landesliga für die 1. Männermannschaft fallen. Mindestens ein Unentschieden wurde benötigt, also mussten acht Spiele gewonnen werden. Und bereits von Anfang an sah man, dass das ein spannender Abend mit zum Teil ganz knappen Spielen werden sollte. Es war auch für einen Tischtennis-Laien wie mich ein Vergnügen den aktiven an den zwei Tischen zuzuschauen. So merkte man auch nicht, wie schnell die drei Stunden vorübergingen. Als dann die Entscheidung gefallen war (mit dem 8:5) war der Jubel in der Halle riesig und die Freude stand allen Waalern ins Gesicht geschrieben. Auch die Sportler vom Memmingerberg gönnten ihren Kontrahenten den verdienten Sieg und gratulierten zum Aufstieg.
Fotografisch war der Abend wie gesagt nicht ganz einfach. Die Halle war ziemlich dunkel und auch nicht wirklich gleichmäßig ausgeleuchtet – ein Sporthalle halt. Die Beleuchtung bestand aus zwei Reihen mit Leuchtstoffröhren rechts und links und die Tischtennisplatten standen genau dazwischen. Das hieß natürlich, dass die Gesichter der Sportler nicht wirklich viel Licht bekamen. Weiterhin ist Tischtennis ja auch kein langsamer Sport und meine Technik doch schon einige Jahre alt, so dass das Rauschverhalten nicht wirklich prall ist. Trotzdem kam ich um die ISO 800 nicht herum, damit ich wenigstens noch Verschlusszeiten von 1/80 s benutzen konnte, bei Blende 2.8 wohlgemerkt. Blitzen war auch keine Alternative, den das hätte die Sportler gestört. Für die Zeitung und das Internet ist die Qualität auch noch zufriedenstellend, aber auf eine Leinwand möchte ich ein solches Bild dann doch nicht ziehen. Eine Fotosession mit „richtigem“ Licht würde mich allerdings wirklich mal reizen – vielleicht wird es ja mal was.