© 2012 . All rights reserved.

Benefizkonzert in Buchloe

Ungefähr 400 Leute waren am Abend des 9. März in die Aula der Mittelschule Buchloe geströmt, um das Benefizkonzert zu Gunsten der Renovierung der Stadtpfarrkirche mitzuerleben. Der Außenbereich der Kirche konnte schon mit Mitteln der Stadt und Dank einiger Spenden saniert werden, doch für den Innenbereich muss die Gemeinde selbst aufkommen. Um die Kirche hierbei zu unterstützen, hatten sich die Musiker des Abends dazu entschieden, auf ihre Gage zu verzichten. Die Künstler waren die Buchloer Stubenmusiker, die Gruppe „Die Maulquappen“ und „Familie Wörmann & Friends“.
Nach dem gemeinsamen Eröffnungslied begrüßte Sylvia Götzfried, die charmant durch den ganzen Abend führte, die Gäste. Doch mitten in ihre Rede knackte es plötzlich und die Beschallungsanlage war tot. Allerdings demonstrierten die Künstler gleich ihre Professionalität und so begannen die Maulquappen zu musizieren, während die beiden Techniker fieberhaft nach der Lösung des Problems suchten.
Nach einigen Minuten waren diese erfolgreich und so konnte der Abend seinen geplanten Verlauf nehmen. Die Buchloer Stubenmusiker begannen unter anderem mit Gitarre, Harfe, Zitter und Hackbrett konzertante bayerische Volksmusik darzubieten. Nach vier wunderschönen Stücken übernahm dann Familie Wörmann & Friends mit drei a cappella vorgetragenen Liedern. Sie schafften es dabei allein mit ihren Stimmen eine Gänsehaut bei den Zuhörern zu erzeugen. Und als sie dann noch die letzte Strophe statt in Englisch in Schwäbisch sangen, war ihnen lang anhaltender Applaus vom Publikum gewiss.
Franz Lachenmair von den Maulquappen bemerkt am Anfang ihres Auftritts, dass er aufgrund der aktuellen Ereignisse nur sehr wenig Schlaf gehabt hätte, denn er musste sein Programm entsprechend anpassen. Doch der Schlafmangel hat sich auf jeden Fall gelohnt. Seine bissigen Kommentare trafen punktgenau in Schwarze und sorgten für große Erheiterung im Saal. Einer seiner vielen Sparvorschläge für die Kirche war beispielsweise „das Zusammenlegen von Maria und Christi Himmelfahrt, die jetzt eine Fahrgemeinschaft bilden.“
In der zweiten Hälfte der Veranstaltungen spielten alle drei Ensembles noch einmal. Einer der Höhepunkte hierbei war das Lied „I mag Buchloe“ der Maulquappen, dass viele im Saal tief bewegte. Auch die Dankesworte von Pfarrer Reinhold Lappat berührten viele. Der große Applaus auf seiner Aussage „I bin der Reinhold Lappat und da, da bin I doheim.“ zeigte, dass die Buchloer Bürger hinter ihrem Pfarrer stehen.
Neben diesen kulturellen Genuss wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Dabei sorgten die freundlichen Bedienungen, die auch ehrenamtlich arbeiteten, für die reibungslose Versorgung an den Tischen, sodass sich die Zuhörer ganz auf die Musik konzentrieren konnten.