© 2011 . All rights reserved.

Buchloer Weintage 2011

Zu einer regelrechten Traditionsveranstaltung haben sich die Buchloer Weintage über die letzten Jahre entwickelt. Bereits zum siebten Mal hat die Sasse Weinimport GmbH dazu am 15. und 16. Oktober in ihre Geschäftsräume eingeladen.
Mit dieser Veranstaltung möchte der Geschäftsführer Gert Sasse das „Verständnis für den Wein als uraltes Kulturgut“ fördern. Dazu werden ausgewählte Kellereien eingeladen, ihre Erzeugnisse den Kunden zu präsentieren und in direkten Kontakt zu den Konsumenten zu treten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Familienbetrieben, die noch eine richtige Beziehung zu ihren Erzeugnissen aufbauen und dadurch keine anonymen Produkte anbieten.
Heuer waren insgesamt 14 Kellereien aus den unterschiedlichen Anbaugebieten in Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich vertreten und so konnten die Wein¬interessierten nach Herzenslust probieren, vergleichen und Neues entdecken. Neben den Weinen konnten auch edle Brände wie Grappa, Cognac und schottischen Whiskys verkostet und bei Gefallen direkt mitgenommen oder bestellt werden.

Blogergänzungen:
Zu den Weintagen wollte ich sowieso gehen, denn sie wurden mir mehrfach persönlich empfohlen und ich wurde auch nicht enttäuscht. Die Gespräche sowohl mit Herrn Sasse als auch mit den Vertretern der Kellereien waren sehr informativ und der ganze Abend war sehr gehaltvoll ;-).
Wir haben viele Weine probiert und hatten viel Spass, nur eins ist mir schwer gefallen: die bereit gestellten Krüge zu benutzen, nachdem man sich seinen Eindruck über den Wein gebildet hatte. Allerdings ging es gar nicht anders, denn sonst hätte man schon am dritten Stand so einen sitzen gehabt, dass das eigentliche Erlebnis des Abends nicht mehr funktioniert hätte. Also, wegschütten, auch wenn der Wein noch so lecker gewesen ist. Und einige leckere habe ich für mich auch wirklich entdeckt. Andere waren nicht unbedingt mein Geschmack, aber so soll es ja auch sein – wo kämen wir denn hin, wenn alle das Gleiche toll finden würden.
Andere leckere Sachen wurde in der Halle angeboten (die Weine gab es im angebauten Zelt). Neben einem hervorragenden Käse gab es hier die „geistreichen Sachen“: Erlesene Whiskys, Grappas und Cognacs. Und neben überwältigenden Geschmackserlebnissen gab es auch hier exzellente fachliche Beratung. Und ja, auch Sasse Weinimport hat bei mir das Ziel erreicht, denn als wir gingen, hatten auch wir etwas gekauft.
Eins ist mir aber jetzt schon klar – nächstes Jahr bin ich wieder da.